Dezember

Dezember ist der Monat, in dem ich – zumindest gefühlt – am meisten Zeit habe. Ich vermute ja, dass das daran liegt, dass alle anderen keine Zeit haben. Ich weiß nicht, ob sie es genauso machen wie ich und sich heimlich, still und leise in ihre eigenen vier Wände einigeln. Oder ob sie tatsächlich dem viel progagierten Weihnachtsstress frönen und aus all dem Trubel, Plätzchenbacken, Geschenkekaufen und eine-Weihnachtsfeier-nach-der-anderen-besuchen nicht mehr herauskommen. Die arbeitende Bevölkerung stöhnt ja regelmäßig auch über solche Dinge wie Jahresabschlüsse oder die Not, das vom Staat genehmigte Geld noch in letzter Sekunde verprassen zu müssen.

Ich hingegen habe all diese Stressfaktoren schon vor einigen Jahren abgeschafft. Als Studentin gibt es für mich im Dezember weder einen Jahresabschluss noch wie zu Schulzeiten die letzten Klassenarbeiten vor den Ferien zu schreiben und da ich auch noch keine Kinder mit Adventserlebnissen zu bespaßen habe, lasse ich es mir einfach nur gut gehen. Ich höre schöne Musik, dekoriere die Wohnung oder auch nicht, arbeite mich durch das Workbook von Susannah Conway und schaue einen Marathon meiner Lieblingsserien. Kurzum: Ich genieße mein Leben.

Wer macht’s mir nach?

16 Gedanken zu „Dezember

  1. So sollte die Adventszeit doch im besten Fall sein :) Ich war die letzten Tage Freunde in der alten Unistadt besuchen, das hat auch gut getan. Und im Serienextremschauen bin ich momentan auch sehr gut ;) was guckst du denn für welche?

  2. Diese Zeit hatte ich auch einmal. Mit Kindern ist es dann etwas stressig, da auch sie viele Aktivitäten haben, an denen Mama teilnehmen muss.
    Jetzt sind sie erwachsen – wenn auch noch glücklicherweise zu Hause wohnend – aber trotzdem gibts noch viel zu organisieren und vorzubereiten. Hab ich doch immer gern Trubel um mich herum und lade alle zu mir ein, mit Kind und Kegel.
    Die Zeit der Ruhe kommt auch irgendwann zurück, da bin ich mir sicher.

    Liebe Grüße und ein wunderschönes Weihnachtsfest wünsche ich!
    :)

  3. Solche Ruhe im Dezember würde ich gerne genießen, der Dezember war super stressig. Arbeit, die Weihnachtsvorbereitungen (denn es wird seit Jahren bei uns gefeiert), Geschenkebesorgungen – das war etwas viel, wenn man frühstens erst um 19 Uhr nach Hause kommt. Deshalb genieße noch die Ruhe, so lange du kannst – irgendwann wird das auch vorbei sein.
    Liebe Grüße

  4. Pingback: Der 100. Beitrag – ein Dankeschön | Preach it, Baby!

  5. Pingback: Jahresrückblicke – macht gern mit! | Preach it, Baby!

  6. Pingback: Mein Wort für 2015: Hingabe | Preach it, Baby!

  7. Pingback: #aprillove2015 – What nourishes me | Preach it, Baby!

Platz für deinen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s