4 Gedanken zu „

  1. Ist das aus einem Buch? Es hat mich zum Nachdenken gebracht. Ich war noch nie gut darin, die Geheimnisse anderer zu erspähen, dafür bin ich umso besser darin, mir Geschenke auszudenken, die die jeweiligen Leute gebrauchen können, bzw. die ihnen wenigstens gefallen. Aber Geheimnisse…? Vermutlich verteilt man nicht mit Absicht Hinweise darauf. Aber was, wenn doch? Und vor allem, was macht man, wenn die Person, für die man Hinweise streut, nicht drauf kommt? Ich denke, bei Geheimnissen geht es nicht unbedingt um das Nicht-Wissen-Dürfen, sondern eher um das Nicht-Erzählen-Wollen. Und darum, für sein Geheimnis nicht verurteilt zu werden. Was mich wiederum zu Annette Louisan bringt. „Die Lösung“! :D

Platz für deinen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s