Blog-Awards

Die Buchstaben-Emma warf mir nicht nur ein Blogstöckchen zu und stiftete mich zum Mitmachen bei der #12bildertag-Blogparade an, sondern nominierte mich nun auch für den LIEBSTEN Blog-Award. Ich gebe ehrlich zu, dass ich diese Blog-Awards für eine ziemliche Selbstbeweihräucherung der Bloggerszene halte. Gleichzeitig passt die Aufforderung, auf interessante Blogs zu verweisen, geradezu perfekt in meine eigenen Überlegungen für die nächsten Beiträge.

Ich möchte nämlich gern eine neue Reihe starten und euch immer wieder mal einen meiner liebsten Blogs zeigen. Meist setzt man die ja einfach so in die Blogroll, doch ich finde es deutlich schöner, die Blogs auch ein wenig zu kommentieren.

Daher bedanke ich mich nun erstmal für die Nominierung zum LIEBSTEN Blog-Award. Trotz Skepsis an der Sache hab ich mich gefreut :-)

die Regeln zur Award-Nominierung:

  •  Verlinke die Person, die dich nominiert hat.
  •  Beantworte 11 Fragen, die dir vom Blogger, der dich nominiert hat, gestellt wurden.
  •  Nominiere 11 weitere Blogger mit weniger als 200 Followern.
  •  Stelle 11 Fragen an deine Nominierten.
  •  Informiere deine Nominierten über diesen Post.

Ich werde diese Regeln leicht abwandeln und nicht 11 Blogger auf einmal posten, sondern nach und nach den LIEBSTEN Blog-Award vergeben. Außerdem werde ich evtl. auch die Anzahl der Fragen kürzen oder die Fragen ganz weglassen. (Ja, ich bin ein Spielverderber….aber wie heißt es so schön: Regeln sind da, um sie zu brechen…)

Emma stellte mir folgende Fragen:

1. Wie ist dein Blogname entstanden? Hat der Name eine Bedeutung?
Als ich vor einigen Jahren begann, als Zeichen der Unterordnung der Frau (ja, das ist ernst gemeint!) nur noch einen geflochtenen Zopf zu tragen, schickte mir meine liebste Freundin, die Künstlerin, eine Postkarte, auf der sich an den Rand gekrakelt die Worte „Preach it, Baby!“ fanden. Immer wieder versuchte sie damals, mich aus dieser Phase herauszuholen und machte mir Mut, meine Meinung und meine Gedanken zu äußern: „Du hast voll was zu sagen. Versteck dich nicht.“

2. Seit wann bloggst du?
Dieses Blog gibt es seit dem Durchbruch am Freitag, den 13. Juli 2012.

3. Was hat dich zu bloggen bewegt?
Unter Willkommen finden sich dazu ein paar Worte.

4. Welcher Blog-Artikel wurde bei dir am häufigsten gelesen? 
Laut Statistik ist der am häufigsten gesuchte und angeklickte Beitrag die von mir abgeschriebene Eröffnungsszene des Films “Der blutige Pfad Gottes 2″.

5. Welcher ist dein Lieblingsartikel?
Oh, das ist schwierig. Welchen Artikel mag ich selbst am liebsten? Ich gucke grad mal nach rechts in die Liste der Lieblingsbeiträge…. Aber ich glaube ja, es ist der hier: Frag mich nicht nach der Liebe.

6. Wie entstehen deine Beiträge? Bist du eher ein Spontanblogger oder planst du mit Vorlauf worüber du schreibst?
Wie sagte Rilke in seinem Brief an einen jungen Dichter: „Alles ist austragen und dann gebären.“ Ich schreibe oft, ohne im Voraus zu wissen, ob das einmal hier auf diesem Blog landen wird. Oder aber ich plane, mich einem bestimmten Thema zu widmen, wie z.B. dem Abschied im letzten Sommer, und dann entsteht ein Satz nach dem anderen, wenn ich die Blogmaske geöffnet habe. Immer öfter passiert es mir aber, dass Freunde zu mir sagen: Schreib doch mal einen Blogbeitrag dazu.

7. Tüftelst du lange an einem Beitrag?
Ja, meistens schon. Ich klicke mindestens 5 Mal die Vorschau an und lese jeden Beitrag mehrmals Korrektur. Ich ändere kleine Wörtlein und lösche ganze Absätze. Dennoch ist jeder Text immer noch im Werden begriffen – dazu schrieb Nimue einen wunderbaren Beitrag über Perfektion und ihre Entscheidung, vermeintlich unfertige Texte zu veröffentlichen.

8. Welche Art von Blogs besuchst du am liebsten?
Auch wenn die Bloggerwelt anscheinend vor allem auf Bilder steht, besuche ich am liebsten textlastige Blogs, in denen Menschen sich intensiv mit einem Thema auseinandersetzen. Ich könnte hier schon direkt anfangen, euch auf einzelne Blogs zu verweisen, aber wozu dann die ganze Reihe?

9. Stecken in dir Talente, die du in deinem Blog noch nicht präsentiert hast?
Na klar! :-D Das wäre ja langweilig, wenn dieses Blog alles wäre! Erwähnte ich schon, dass ich Einradfahren, Breakdancen und Handtaschen filzen kann? Nicht?? Gut, stimmt auch nicht ganz….

10. Machst du bei Blogprojekten mit? Wenn ja, welche sind das?
Ich mache bei der #12bildertag-Blogparade mit.

11. Verbindest du mit deinem Blog ein besonderes Erlebnis?
Ich bin immer wieder erstaunt und erfreut zu gleich, wenn ich merke, dass Menschen meine Beiträge lesen und sich davon inspirieren lassen. Oder sogar anderen davon erzählen! So bekam ich neulich von der Freundin einer Freundin eine SMS: „Hey, M. meint, du schreibst einen Blog und dass der ganz gut sein soll. Kannst du mir die Adresse geben?“ Ja, das war ein schöner Moment.

So, und nach so vielen Infos über mich selbst geht es nun los mit meinen liebsten Blogs. Noch 2 Mal schlafen und dann findet sich hier der erste Beitrag.
Bis dann!

Ein Gedanke zu „Blog-Awards

  1. Hehe, deine Antwort auf die Frage nach deinen Talenten ist lustig :) Bin gespannt auf deine Lieblingsblogs! Brauche neues Lesefutter, es ist Hausarbeitenzeit…

Platz für deinen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s