Schlaflos

Mal wieder eine Phase, in der es mir schwer fällt, schlafen zu gehen. Ich kenne diese Tage und Abende. Irgendwo zwischen Leben und Vorüberziehen lassen. Und abends dann versuchen, sich die Zeit zu vertreiben. Ein wenig schöne Musik hören, träumen, eventuell etwas finden, an dem man sich festlesen kann und dann die Zeit vergisst.  Obwohl mir eigentlich schon die Augen zufallen, diese verheerende Blockade, hinüberzugehen und im Schlaf die Erholung zu finden, die Körper und Geist so dringend benötigen. Ein sinnloses In der Luft hängen ist das, während der Zeiger kaltblütig und doch willkommen weiterschreitet…

I need to sleep
It’s been a whole week

My bones keep breaking
Tearing me away from the quiet
The silence of my soul, of my soul from the quiet

I wanna fall down

[Archive: Waste]

3 Gedanken zu „Schlaflos

  1. Pingback: In eigener Sache: Zur Bedeutung eines Alter Ego | Preach it, Baby!

  2. Pingback: Neue Kategorie: Rohdiamanten | Preach it, Baby!

  3. Pingback: #2 Morgens um 4 oder 5 Uhr aufstehen und ein Gedicht schreiben | Preach it, Baby!

Platz für deinen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s