#1 Einen Fremden küssen

Ein Blick
zwei Sekunden
drei Schritte
zwei Worte
ein Kuss

Ich bin nicht gerade erschrocken, wenn es um den Kontakt zu fremden Menschen geht. Die Herausforderung meiner Freundinnen, mit knallpink angemalten Lippen einen fremden Jüngling zu finden, und ihm einen Kussmund auf die Wange zu drücken, Pardon, auf die Wange zu zaubern, nehme ich natürlich gerne an. Nach wenigen Sekunden halte ich den Auserwählten an der Hand, formuliere gar nicht erst eine Frage, sondern vielmehr eine Ankündigung, und nach kurzer Überlegung beugt er sich schon herab und meine Lippen finden den ihnen zugewiesenen Platz. Der Knutschabdruck steht ihm hervorragend.

5 Gedanken zu „#1 Einen Fremden küssen

  1. Pingback: Was mir von 2014 in Erinnerung bleiben wird | Preach it, Baby!

  2. Pingback: Wozu ein Junggesell(inn)enabschied? | Preach it, Baby!

Platz für deinen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s