Der Kürbis ist schuld!

Gestern sprach mich Aurora von Theater Disharmonia darauf an, dass mein letzter Blogbeitrag schon über eine Woche zurückliegen würde. Und dass es sich bei diesem Blogbeitrag um ein Rezept mit Kürbis handeln würde. Ich musste grinsen. Denn tatsächlich: Vor lauter Kürbis komme ich nicht mehr zum Bloggen.

Nachdem der Riesenkürbis (siehe letztes Bild) nämlich „geschlachtet“ und eingefroren war (so viel Kürbis kann selbst ich nicht auf einmal verkochen), habe ich in den letzten Tagen erstmal ein Rezept für das allerschokoladigste Schoko-Kürbis-Mus ausprobiert (wird möglicherweise noch verbloggt) und schließlich noch (dank reifer Mango in der Biokiste) eines für absolut leckere Mango-Kürbis-Suppe.

Man kann sagen: Ich bin ein Kürbis-Fan geworden – und gleichermaßen froh, wenn diese Saison auch wieder rum ist! (Neben der reifen Mango gab’s in der Biokiste nämlich auch noch – na, ratet mal – einen Hokkaido-Kürbis…)

Neben der Kürbissaison befinde ich mich seit September auch in der alljährlichen Geburtstagssaison, die nun nicht mehr durch den Geburtstag meines Vaters (Anfang Oktober), sondern den Geburtstag meines Schwiegervaters (Ende September) eingeläutet wird und bis zum Geburtsfest Jesu (Weihnachten) andauert. In dieser Zeit feiern gut drei Viertel meiner Familie und rund zwei Drittel meines Freundeskreises ihr Wiegenfest.

Ich frage mich manchmal, woran das liegt, dass innerhalb einer Familie die Geburtstage so gehäuft sind… und wie ich mich intuitiv auch noch mit genau den Menschen befreunde, die in der gleichen Zeit Geburtstag haben. Vielleicht gibt es doch bestimmte Gemeinsamkeiten nach Geburtsmonaten respektive Sternzeichen ;-)

Für heute bleibt mir nur, euch lieben Leserinnen und Lesern weiterhin einen schönen Oktober zu wünschen – viel Spaß beim Kürbis verarbeiten und haltet die Ohren steif! Die nächsten Blogbeiträge hier befinden sich im Entwurfmodus in meiner Pipeline – aber ihr wisst ja jetzt, woran es liegt: Der Kürbis ist schuld!

Liebe Grüße!
Mathilda

9 Gedanken zu „Der Kürbis ist schuld!

  1. Hallo Mathilda, ich bin sehr froh, dass Menschen wie du gerade im Kürbiswahn sind. :-) Dann spar ich mir das „schlechte Gewissen“, bisher noch nicht (!) mit Kürbis gekocht zu haben…obwohl ich bekennender Fan bin (Wedges mit Rosmarin aus dem Ofen – mmmmhhhhmmm!).

    Ich wünsche dir fröhliches Kürbiskochen – vielleicht gibt’s ja sogar mal ein Rezept für Kürbis-Geburtstagskuchen?! Bietet sich ja an bei der Geburtstagsliste… ;-)
    LG Friederike

    • Oh, die Wedges sind natürlich auch eine tolle Idee! Vielleicht verarbeite ich den Hokkaidokürbis dahingehend :-)
      Danke, Friederike, für deinen lieben Kommentar! Ein Kürbis-Geburtstagskuchen ist auch ein toller Vorschlag – und eine Überlegung wert.
      Übrigens hab ich mich die letzten Jahre auch nicht großartig mit Kürbis befasst… Also: Was nicht ist, kann ja noch werden.
      Liebe Grüße! Mathilda

  2. ohja, auf das kürbisschokomus freu ich mich!!! ich hab dein kokoskürbissuppenrezept nachgekocht, zwar etwas abgeändert und noch einen schuss kürbiskernöl, dazu gabs frisch gebackenes brot… ein traum! möge der kürbiswahn lange anhalten:-)

  3. im Übrigen … Hauptsache, man hat einen Schuldigen.
    Das gilt für alle Bereiche des Lebens.

    Aber sei froh, dass du nur so kleine Kürbisse hast. Ich hab gehört, der diesjährige Siegerkürbis in LuBu hat so seine 1000 Kilo auf die Elefantenwaage gebracht.

Platz für deinen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s