#aprillove2015 – My superpower

Zum Thema „My superpower“ sollte man eigentlich einen witzig-spritzig-humorvollen Text schreiben. So etwas wie die unvergessene Anekdote aus dem Leben meiner Mutter, die ins Haus der Schwiegermutter kam und auf deren Nachfragen in der Küche, was sie denn kochen könne, selbstbewusst mit „Ich kann alles!“ antwortete (obwohl sie gar nichts konnte). Doch am 10. Tag von #aprillove2015 muss ich feststellen: Das hier nimmt doch einiges mehr an Zeit und Gedanken ein, als ich ursprünglich dachte. Heute gelingt mir weder der selbstironische Witz (da Hirn zu müde) noch ein ernsthaftes Aufgreifen des Themas (da zu viel Nabelschau). Also habe ich „Mut zur Lücke“ und gelobe, diesen Beitrag zu gegebener Zeit mit einem autobiographischen Text auszugleichen, aus dem ihr ohne Probleme meine zahlreichen „superpowers“ herauslesen könnt.

Im Übrigen werde ich die nächsten Tage zu manchen Stichworten auch mal aussetzen und sie bei Lust und Laune im Wonnemonat Mai nachholen. Es soll ja nicht in Zwang ausarten. :-)

4 Gedanken zu „#aprillove2015 – My superpower

    • ach so, nee, may. Maylove

      komisches Wort. hat so was von Marlowe.. oder wie hieß noch das Segelschiff? auch irgendwas mit May … Mayflower?
      egal. ich hab zu viele Gedanken im Kopf und ein zu großes Loch im Bauch. Maylzeit!

  1. Pingback: #aprillove2015 – 10 years ago | Preach it, Baby!

Platz für deinen Kommentar:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s