Silvester

oder auch: Huch!? Sie schreibt schon wieder??

Liebe Leser*innen,
habt keine Sorge, im neuen Jahr geht das nicht so weiter. Jeden Tag ein Beitrag, da kommt ja niemand hinterher. Doch die letzten Tage hat es mir wirklich Spaß gemacht, meine 14 Punkte noch zu komplettieren und auch den Jahresrückblick noch in 2014 zu packen. So kann ich ohne Altlasten in 2015 starten. Und darauf freu ich mich schon riesig!

Das Bloggen dieses Jahr hat mir unheimlich viel Freude bereitet, trotz einer Pause aufgrund streikendem Laptop im Frühjahr und der selbst verordneten Sommerferien, bin ich immer wieder gern auf mein Dashboard zurückgekehrt, habe Beiträge erstellt und hochgeladen. Mein persönliches Ziel sind 1-2 Beiträge pro Woche, das bleibt auch für die nächste Zeit bestehen.

Als ich mir gestern die Jahresstatistik anschaute, wurde ich sehr dankbar dafür, was sich auf „Preach it, Baby!“ in diesem Jahr alles getan hat. Ich habe neue Kontakte geknüpft (sowohl analog zu digital als auch umgekehrt), ihr schreibt mir noch mehr nette Kommentare, Emails und sogar Briefe (!) zu meinen Blogposts und ich freue mich einfach daran, mit diesem Blog wirklich „mein“ Medium gefunden zu haben. DANKE für alle eure Rückmeldungen! Sie bedeuten mir sehr, sehr viel.

Vor kurzem las ich bei Daniel, dass er sein Blog als „Portal zu seiner Welt“ versteht und ich finde, dieser Begriff trifft es ganz gut. Wenn ihr also weiterhin an meiner Welt zwischen Star Trek, Biokiste und Theologie teilhaben wollt, gern Gedichte lest und Rezepte ausprobiert und euch dieses Sammelsurium an Gedanken mehr erfreut und inspiriert als verstört (wobei das ja auch schon mal ein Anfang wäre), dann seid gern auch 2015 mit dabei! Ich will keine Versprechungen machen, was es alles Tolles geben wird, doch wer mir kennt, weiß, dass die nächste Begegnung nicht auf sich warten lässt und dass ich zu denen gehöre, die manchmal schon vor dem Frühstück an nicht weniger als sechs unmögliche Dinge denken

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch und ein wundervolles Jahr 2015!
(Ich melde mich dann morgen wieder ;))
Liebe Grüße!

Mathilda

November 2014 mit 1000 Aufrufen!

Statistik2014

Liebe Leserinnen und Leser,
meine WordPress-Statistik vermeldet für den letzten Monat die höchsten Zugriffszahlen seit ich dieses Blog im Juli 2012 gestartet habe – und das sogar noch vor meiner Teilnahme an der Con:Fusion (bei der natürlich viele neugierig waren und dann über meinen Twitteraccount hierher gestolpert sind). Als ich im Lauf des Monats immer mal wieder einen Blick in die Statistik warf, war ich ganz schön geflasht. Ich weiß ja, dass ich mit 1000 Aufrufen im Monat immer noch ein kleines Lichtlein am Bloggerhimmel bin, doch ich habe mich sehr darüber gefreut!

WordPress ist leider nicht so genau in der Zählung: Ich kann meine RSS Abonnenten nicht einsehen und es ist auch möglich, meine Posts via Feedreader zu lesen (und auch mit „Gefällt mir“ zu besternen), ohne dass das als Aufruf der Seite aufgenommen wird. Daher stimmt diese glatte 1000er Zahl natürlich nicht. Trotzdem nehme ich es einfach als ein Lächeln meiner Statistik, dass immer mehr Menschen auf diese Seite zugreifen, sich durch meine Beiträge klicken und hoffentlich auch etwas Inspiration hier finden. Ich schreibe sehr gerne für euch! Schön, dass ihr dabei seid!

Im Dezember wird es noch einige Beiträge geben: Drei Punkte meiner 14-Punkte-Liste sind noch offen und ich bin selbst gespannt, ob ich das mit dem Gedicht morgens um 4 oder 5 noch hinbekomme. In meiner Vorstellung vom Januar sah ich mich ja regelmäßig zu solch früher Stunde aufstehen und am Schreibtisch sitzen, während der Rest der Stadt noch in den Federn liegt. So kann man sich täuschen.

Außerdem plane ich eine Reihe über Werte: Ich möchte darüber schreiben, was mir selbst im Leben wichtig ist und wie ich anderen Menschen begegnen will. In den letzten Wochen habe ich nämlich gemerkt, dass ich da einige klare Koordinaten habe und in Gesprächen immer wieder stark mache. Ich will euch daran teilhaben lassen, wie ich versuche, diese Punkte in meinem eigenen Leben umzusetzen.

Ihr seht, „Preach it, Baby!“ wird persönlicher. Es ist für mich selbst ein Experiment, ein vorsichtiges Herantasten und Herausfinden, wie viel Privatsphäre ich brauche und womit ich so freigiebig sein kann, dass es öffentlich einsehbar auf dieser Seite steht.

Ich würde mich freuen, wenn ihr dabei bleibt!
Lob und Kritik sind herzlich willkommen!

Liebe Grüße!
Mathilda

Hauptsache, mal los! :-)

Da es ja mein großes Motto ist, dass man nur weiterkommt, wenn man sich bewegt – egal, wohin, Hauptsache mal los und dann merkt man schon, wo es lang gehen soll :-) -, habe ich beschlossen, auch hier auf diesem Blog erst mal allerlei auszuprobieren.

Ich habe mir das so gedacht, dass ich verschiedene Dinge, die ich auf anderen Blogs gesehen habe, jetzt einfach mal ausprobiere und schaue, woran ich am meisten Spaß habe und natürlich, was ihr da draußen auch gern lest und worüber ihr euch freut.

Wahrscheinlich wird der Kerninhalt dieses Blogs aus Posts wie „Durchbruch“ oder „Verzicht“ bestehen, nur leider gelingt es mir nicht jeden Tag (respektive jede Woche) meine Gedanken in diesem Maße zu bündeln. Da denke ich, ist es doch schön, zwischendrin auch ein wenig Schnick Schnack zu lesen.

Und sollte irgendwer von euch feststellen, dass der das Blog hier zu sehr in: „Was habe ich heute zum Frühstück gegessen und welcher Ohrring passt zu meinen Socken?“ abdriftet (abgesehen davon, dass ich nicht mal Ohrlöcher habe, aber das kann ja noch kommen^^), dann sagt mir bitte Bescheid!

Aber jetzt fange ich erst mal an.

Willkommen!

Wer auch immer du bist, ich hoffe, du fühlst dich wohl hier!

Seit einigen Jahren klicke ich mich durch das Internet, habe zahlreiche Blogs im RSS Abo und ebenso zahlreiche auch wieder gekündigt, lese mich durch Foren, begutachte Bilder und Zitate bei tumblr und beobachte so die Welt in 2D.

Diesers Blog ist nun der Versuch, selbst auch etwas weiterzugeben. Es ist ein Blog neben tausend und abertausenden an Blogs, aber das ist egal. Vielleicht wird er für dich, den Leser vor dir oder die Leserin nach dir zu der Perle, die du immer gesucht hast. Mein Wunsch ist es, dass sich mit der Zeit hier Menschen finden, die durch meine Beiträge inspiriert werden und meine Beobachtungen gerne mit mir teilen wollen.

Wer genau hinter diesem Blog steckt, finde ich daher nicht so wichtig. Dennoch werde ich auch dazu sicher noch einen Eintrag verfassen.

Ich freue mich sehr über Kommentare und Nachrichten!

Eure Beobachterin, die noch keinen Namen für sich gefunden hat.